Gesunde Betriebe Kinzigtal

Mit gesunden und motivierten Mitarbeitern zum Erfolg!

Das Programm fürs zweite Halbjahr 2016 liegt vor

Der Weg zu mehr Gesundheit ist vielfältig, weil Gesundheit an sich vielfältig ist. „Daher haben wir unser Angebot auch so breit angelegt, um viele Menschen zu erreichen“, sagte Saskia Hynek, Pressesprecherin von Gesundes Kinzigtal, bei der Präsentation des...
Mehr ...

Neu für Netzwerkpartner: Zwei Seminare kostenfrei

Die DAK unterstützt das Netzwerk Gesunde Betriebe Kinzigtal: Für die Netzwerkpartner, also Unternehmensvertreter innerhalb des Netzwerks, übernimmt sie die Kosten von zwei Seminaren. „Das freut uns sehr“, sagt Bianca Schmieder, Netzwerkkoordinatorin von...
Mehr ...

KINZIGTAL aktiv: Hydro ist auf einem guten Weg

Auch wenn das Heft mit den fast 20 Angeboten etwas Neues ist, Gesundheit ist für Hydro schon lange ein Thema. Aus Verpflichtung gegenüber den Beschäftigten einerseits, und weil gesunde Mitarbeiter natürlich fitter und leistungsfähiger sind. So hat die 1965 als kleines...
Mehr ...

Mit der Demografie-Akademie in die Top 3

Mit seiner Demografie-Akademie hat Gesundes Kinzigtal beim BGM-Förderpreis 2015 den dritten Platz belegt. Auf den Plätzen eins und zwei befinden sich eine Firma des BASF-Konzerns und die Asklepios-Kliniken. „Das war eine echte und schöne Überraschung“, sagt...
Mehr ...

Gesunde Betriebe Kinzigtal auf Platz 3 beim BGM-Förderpreis 2015

Das Netzwerk „Gesunde Betriebe Kinzigtal“ gewinnt mit seiner Demografie-Akadmie beim ersten deutschen Förderpreis fürs Betriebliche Gesundheitsmanagement einen Hauptpreis. Das Netzwerk belegte den dritten Platz beim Wettbewerb der DAK-Gesundheit und der...
Mehr ...

Das Netzwerk wächst

Dem „Netzwerk Gesunde Betriebe Kinzigtal“ sind weitere Partner beigetreten: Neben der Karl Knauer KG als erstes Mitglied sind ebenfalls die Hydro Systems KG in Biberach, das Paul-Gerhardt-Werk in Offenburg, der Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach und die Agil Event...
Mehr ...

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Mentale Stärke als Erfolgsfaktor

Für Peter Bolanz steht fest: Unternehmen sollten in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren. „Das ist keine Kür, das ist Pflicht“, sagte der Koordinator für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bei der AOK Südlicher Oberrhein anlässlich einer...
Mehr ...

Die Vorteile von Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM)

wtfdivi014-url0

Stärkere Mitarbeiterbindung

wtfdivi014-url0

Höhere Produktivität

wtfdivi014-url0

Stärkung der Attraktivität als Arbeitgeber

wtfdivi014-url0

Wertschätzung für Mitarbeiter

wtfdivi014-url0

Besseres Image

wtfdivi014-url0

Höhere Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen

wtfdivi014-url0

Motiviertere Mitarbeiter

wtfdivi014-url0

Verbesserter Arbeitsschutz

wtfdivi014-url0

Arbeitgeber als Partner in Sachen Gesundheit

Wir bieten mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Von der Arbeitsunfähigkeit zur Beschäftigungsfähigkeit

Seit 2004 sind Arbeitgeber nach § 84 Absatz 2 SGB IX verpflichtet, Beschäftigte, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen erkranken ein Betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten. Ziel ist es, die Beschäftigten mit geeigneter Unterstützung im Betrieb zu halten und Entlassungen wegen Erkrankung oder Behinderung zu vermeiden. Wir begleiten Unternehmen bei Eingliederungsprozessen.

Sprechen Sie uns an! 

Steuerfreibertrag für betriebliche Gesundheitsförderung (EStG §3 Nr. 34)

Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes sind bis zu 500€ pro Mitarbeiter/in und Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei.

Zu den steuerbegünstigten gesundheitsfördernden Maßnahmen gehören Angebote, die dem Leitfaden der Krankenkassen nach §20 SGB V entsprechen. Dies können Maßnahmen aus folgenden Bereichen sein:

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Stressbewältigung und Entspannung
  • Suchtprävention
Psychische Gefährdungsbeurteilung

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, auf der Basis einer Beurteilung der Arbeitsbedingungen erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes festzustellen, umzusetzen und im Hinblick auf ihre Wirksamkeit zu kontrollieren. Bei dieser Gefährdungsbeurteilung sind auch psychische Belastungen der Arbeit zu berücksichtigen. Wir unterstützen Unternehmen in der Durchführung von psychischen Gefährdungsanalysen.

Sprechen Sie uns an!

Unsere Leistungen

1. Aufbau von BGM-Strukturen

Damit Gesundheitsförderung integraler Bestandteil einer Unternehmenskultur wird, sind Strukturen notwendig. Dafür stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die miteinander in enger Verbindung stehen und die wir für Sie moderieren und durchführen.

  • In einem Strategieworkshop lassen sich die internen Ziele diskutieren und die dafür notwendigen strategischen Maßnahmen im Rahmen verfügbarer Ressourcen und Meilensteine festlegen.
  • Der Steuerkreis Gesundheit ist Impulsgeber für das BGM: In ihm sprechen Vertreter von Geschäftsführung, Personalwesen, Betriebsrat, Arbeitssicherheit und -medizin sowie Sozialberatung, um die übergeordneten Ziele des BGM zu diskutieren und festzulegen.
  • Ein Gesundheitszirkel sammelt und bewertet Gesundheitsbelastungen im Unternehmen und sucht nach konkreten Lösungsansätzen sowie gesundheitsfördernden Maßnahmen.

2. Analyse

Ihre Mitarbeiter kennen ihren Arbeitsplatz sowie die damit verbundenen Prozesse am besten und sind von negativen Auswirkungen am ehesten betroffen:

  • Bei einerMitarbeiterbefragung erhalten Sie als Unternehmensführung ein transparentes Feedback zum aktuellen Gesundheitssituation, zu aktuellen Herausforderungen sowie zu positiven Entwicklungen in Ihrem Unternehmen
  • In Team- und Abteilungsworkshops tragen die jeweiligen Mitarbeiter ihre Erfahrungen bzgl. gesundheitlicher Belastungen zusammen, um daraus eigene Ideen und schnell umsetzbare Maßnahmen hinsichtlich einer Verbesserung der Situation zu entwickeln
  • Wie ist der individuelle Arbeitsplatz im Sinne einer optimalen Haltung und Ergonomie eingerichtet? Dieser Frage wird in der Arbeitsplatzanalyse nachgegangen

Als neutrale Begleiter organisieren wir diese Analysewerkzeuge, übernehmen die Ausführung und stellen Ihnen die Ergebnisse vor. Eine ausführliche Dokumentation dient bei weiteren Schritten als Grundlage.

3. Ableitung und Umsetzung von Maßnahmen

Die Bandbreite an gesundheitsfördernden Maßnahmen ist lang und bunt. An dieser Stelle finden Sie eine kleine Auswahl an unseren Aktionen, die wir organisieren und entweder selbst betreuen oder in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern anbieten. Welche davon für Ihr Unternehmen sinnvoll sind, finden wir gern mit Ihnen zusammen heraus.

Bewegung
  • Rückenfit - Ein Training für einen gesunden Rücken
  • Nordic Walking - Fit mit Stöcken
  • Faszientraining
  • Heben und Tragen in der Produktion – wie kann ich meinen Rücken schonen?
  • Ergonomie-Beratung
  • Rückenübungen für zwischendurch
  • Kraftmessungen
  • Individuelle Haltungs- und Bewegungsanalysen
  •  etc.
Ernährung
  • „Fettarm kochen“ - Ganz praktisch und aktiv
  • Ernährungskurs - Was macht gesunde Ernährung aus
  • Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz - Theorie und Praxis
  • Gesunde Snacks
  • Vegetarische und vegane Ernährung – ein Trend für eine gesunde Zukunft?
  • Fast Food mal anders – Frische Burger selbst gemacht
  • etc.
Entspannung
  • Entspannungsmethoden - Welche Methoden gibt es, wie wende ich sie an?
  • Feldenkrais - Einführung in eine sanfte, entspannende Bewegungsmethode
  • Stress und Burnout - Einblick in ein schwieriges Thema, Auswege und Hilfen
  • Gelassen vor Massen - Ängste besiegen und souveräner präsentieren
  • etc.
Führung
  • Kleine Geste, große Wirkung - Besser werden im Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen, Untergebenen und Kunden
  • Nicht zerreden, sondern darüber reden - Meetings besser und zielgerichteter gestalten
  • Empowermentseminar - Eigene Stärken erkennen und einsetzen
  • Wertschätzender Umgang mit Trauer, Tod und Krisen am Arbeitsplatz
  • Kommunikationstrainings
  • Konliktmanagement – gemeinsam Lösungen finden
  • etc.
Sucht
  • Rauchstopp - Das Angebote für potenzielle Nichtraucher
  • Suchtprävention - Welche Gefahren lauern im Beruf, welche Hilfen gibt es

Individuelle Schulungen, Vorträge, Beratungen und Workshops zu vielen Aspekten des Berufslebens komplettieren diese Liste. Gern informieren wir Sie ausführlich über die Möglichkeiten, die sich Ihnen mit uns bieten.

4. Kontrolle und Erfolgsbewertung

BGM ist zu verstehen als ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Um diesen Zirkel in Schwung zu halten, ist es notwendig, erreichte Ziele mit den definierten Zielen oder Meilensteinen zu vergleichen. Wir stärken Sie dabei, Ihren Weg zu finden, um Ihr Unternehmen gesund und aktiv zu gestalten. Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, kontaktieren Sie uns einfach und unverbindlich.

Stimmen

Wer gesund zur Arbeit kommt, soll auch gesund wieder nach Hause gehen.

Richard Kammerer

Geschäftsführender Gesellschafter, Karl Knauer KG

Wenn es einem Mitarbeiter gut geht, zeigt sich das in einer hohen Leistungsbereitschaft.

Michael Wenk

Personalleiter, Duravit AG

Die ‚Individuelle Bewegungs-und Haltungsanalyse‘ kommt bei Mitarbeitern sehr gut an. Ich gebe ihnen individuelle Tipps, was sie gegen physiologische Arbeitsbelastungen und eingeschlichene Haltungs- und Bewegungsmuster tun können..

Ulrike Oesterle

Physiotherapeutin, Gesundes Kinzigtal GmbH

Das Netzwerk Gesunde Betriebe

BGM ist keine Frage der Unternehmensgröße, es hilft kleinen und mittleren Betrieben genauso wie großen Konzernen und Firmengruppen. Doch die dafür zusätzlich benötigten Ressourcen stehen nicht jedem Unternehmen zur Verfügung. Das Netzwerk Gesunde Betriebe - initiiert von Gesunde Betriebe Kinzigtal - will diesen Umstand ändern.

Mit frei wählbaren Angeboten aus einer Fülle von Möglichkeiten, gemeinsamen Strukturen innerhalb des Netzwerks und einer Zusammenarbeit über Branchen hinweg, sorgt das Netzwerk Gesunde Betriebe

für ein Mehr an Gesundheit und Kooperation im Kinzigtal sowie darüber hinaus.

Jedem Mitgliedsunternehmen stehen vergünstigte Leistungen zur Verfügung - eben in Kooperation mit anderen. Damit werden Leistungen nicht nur bezahlbar, sondern oft auch überhaupt möglich. Um die Organisation und den Ablauf kümmert sich Gesundes Kinzigtal, als Unternehmen entscheiden Sie nur, ob und wie sie partizipieren möchten.

Mitgliedschaft

 Wer kann im Netzwerk „Gesunde Betriebe Kinzigtal“ mitmachen?

Jedes Unternehmen, unabhängig von der Branche und der Unternehmensgröße.

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei „Gesunde Betriebe Kinzigtal“?

Gegen eine geringe Mitgliedsgebühr erhalten Sie für Ihre Mitarbeiter Vergünstigungen bei gesundheitsfördernden Angeboten, nehmen kostenfrei an Netzwerk-Treffen mit Fachvorträgen teil, profitieren vom Erfahrungsaustausch der Netzwerkmitglieder und werden der Öffentlichkeit als „gesunder Arbeitgeber“ präsentiert.

Alle Preise gelten für das gesamte Unternehmen.

Betriebe ≤ 20 MitarbeiterInnen

Unternehmensgröße und monatliche Beitragshöhe (netto)
25,00
  • Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche

Anfrage

Betriebe ab 100 MitarbeiterInnen

Unternehmensgröße und monatliche Beitragshöhe (netto)
50,00
  •  
  • Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche

Anfrage

Unsere Mitglieder

Das Netzwerk wächst!

Wir freuen uns über neue Mitglieder und starke Partner in unserem Netzwerk. Diese Unternehmen haben den ersten Schritt bereits getan und leisten einen aktiven Beitrag zur Gesundheit ihrer Beschäftigten und für eine gesunde Region.

Angebote der Gesunde Betriebe Kinzigtal

Nicht nur für Mitglieder unseres Netzwerks

Mehr erfahren

Mediathek

Unsere Imagebroschüre uvm.

Mehr erfahren

Ansprechpartner

Bianca Schmieder

Bianca Schmieder

GESUNDHEITS- UND VERSORGUNGSMANAGEMENT

Gesunde Betriebe

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich.

Telefon 07831 / 96 66 70
b.schmieder@gesundes-kinzigtal.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht:

 

[]
1 Step 1
Ihr NamePflichtfeld
Ihr Unternehmen
BetreffPflichtfeld
Ihre Nachrichtan Gesundes Kinzigtal
0 /
Previous
Next