»90 Prozent aller Atemwegsinfekte heilen ohne Antibiotika ab.« Darauf verwies Dr. Sven Griesbaum in seinem Vortrag zu Erkältungskrankheiten in Zell am Harmersbach. Der Mediziner aus Steinach war aufgrund einer Einladung von Gesundes Kinzigtal am vergangenen Donnerstag ins Kulturzentrume Obere Fabrik gekommen. Aufgrund der aktuellen Hygieneregeln war das Platzangebot beschränkt, dennoch fanden 15 Besucher den Weg in den Vortrag.

Schwarzwälder Post berichtet

Griesbaum erläuterte den Zuhörern, wie wichtig es sei, die verschiedenen Atemwegserkrankungen zu unterscheiden. Denn nur so sei es möglich, richtig darauf zu reagieren. Weiterhin wies er darauf hin, dass es von großer Bedeutung sei, das Risiko einer An­steckung zu minimieren - und machte das an den AHAL-Regeln fest, schreibt Inka Kleinke-Bialy in ihrem Bericht, der in der Schwarzwälder Post erschienen ist: “Das erste A steht für Abstand halten. Gemäß einer aktuellen WHO-Studie senkt eine körperliche Distanz von mehr als einem Meter das Ansteckungsrisiko um 82 Prozent. Mit jedem zusätzlichen Meter Distanz verdoppelt sich die Schutzwirkung. Ein Mund-Nase-Schutz senkt das Infektionsrisiko um 85 Prozent auf 3,1 Prozent. H steht für »Hygiene beachten«. Umso mehr, als die behüllten Grippe- und Corona-Viren durch Seife teilweise inaktiviert werden! Das zweite »A«, die Alltagsmaske, meint die sprich Mund-Nasen-Bedeckung. Vor allem im Winter kommt das »L« hinzu. Es steht für regelmäßiges Lüften der Räume, möglichst jede halbe Stunde.”

Alles was Sie über uns wissen müssen.

Zu unseren FAQs