Die Gesundheitsversorgung in der Bundesrepublik könnte besser und effektiver sein: Dieser Herausforderung stelle sich die Bundesregierung, verdeutlichte Professor Armin Grau anlässlich des Hauptsstadtkongresses im Juni 2022. Der Neurologe ist Bundestagsabgeordneter der Grünen und Mitglied des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestags.

Prävention und Gesundheitsförderung sollten einen deutlich höheren Stellenwert erhalten. Grau plädierte dafür, alle Kostenträger für ein populationsorientiertes Arbeiten ins Boot zu holen. Genau diesen Ansatz der “populationsorientierten Versorgung” verfolgt Gesundes Kinzigtal erfolgreich seit mehr als 15 Jahren. Darauf verwies in der Diskussion zum Thema “Integrierte Versorgung 2.0” Dr. hc. Helmut Hildebrandt, Vorstandvorsitzender der OptiMedis AG. Es gebe daher in Deutschland genügend Projekterfahrung und Wissen, so der Versorgungsexperte aus Hamburg. Er frage sich, warum es angesichts erfolgreicher Projekte wie “Prosper”, das von der Knappschaft initiiert wurde, oder Gesundes Kinzigtal, “eine fragmentierte Behandlung wie in der Regelversorgung überhaupt noch existiere”, bringt es die Deutsche Ärztezeitung auf den Punkt.

Hildebrandt war bis 2018 Geschäftsführer der Gesundes Kinzigtal und begleitet heute über die OptiMedis AG als Mitgesellschafterin die Arbeit des Gesundheitsnetzes. Seit 2019 leitet Dr. Christoph Löschmann die Geschäfte des Pioniers in Sachen Integrierte Versorgung.