Eine Spende von 1000 Euro haben Dr. med. Dörte Tillack für das Ärztenetzwerk MQNK und Dr. Christoph Löschmann für Gesundes Kinzigtal kürzlich an den Verein zur Förderung der Klinischen Kinderheilkunde in Offenburg übergeben. Dr. med. Martina Bregler, dessen Vorsitzende, nahm die Spende entgegen und bedankte sich für die Unterstützung. Der Förderverein wird das Geld nutzen, um ein modernes Pasteurisiergerät für die Frühgeborenen-Abteilung zu finanzieren, erläuterte sie.

Der Hintergrund: Kinder brauchen viel Kraft und Energie. Muttermilch enthält alle wichtigen Nährstoffe, ist leicht zu verdauen und damit perfekt für den Säugling. “Doch viele Frühgeborenen sind zu schwach, um direkt an der Mutterbrust zu trinken”, sagte Dr. Martina Bregler. Bevor jedoch abgepumpte Muttermilch genutzt werden darf, muss sie pasteurisiert werden. Zwar stehe dafür an der Kinderklinik in Offenburg ein Pasteurisiergerät zur Verfügung, das jedoch modernen Anforderungen nicht mehr genügt.

Der Förderverein unterstützt daher den Kauf eines neuen Geräts – und erhält dafür jetzt eine gemeinsame Spende über 1000 Euro von Gesundes Kinzigtal und dem Ärztenetz MQNK. Deren Vorsitzende Dr. med. Dörte Tillack verwies anlässlich der Übergabe in Hausach auf die Bedeutung von Muttermilch für Frühgeborene und darauf hin, dass „die damit verbundene Problematik vielen nicht so bewusst ist“. Umso wichtiger sei es, hier zu helfen.

Ähnlich äußerte sich Dr. Christoph Löschmann, Geschäftsführer der Gesundes Kinzigtal GmbH: „Wir unterstützen das Vorhaben sehr gern, und möchten aber darüber hinaus mithelfen, Angebote für die Region zu schaffen, die das Risiko einer Frühgeburt reduzieren.“ Das MQNK sei da ebenfalls im Boot, bestätigte Dr. Dörte Tillack.

Zur Pressemitteilung