Gesundes Kinzigtal als gutes Beispiel

Dass die Integrierte Versorgung auf Basis eines Shared-Savings-Modells von Gesundes Kinzigtal in Deutschland einen besonderen Stellenwert einnimmt, wurde beim zehnten Jahreskongress des Bundesverbands Managed Care (BMC) in Berlin deutlich. Diese Versorgungsform, bei der die Bezahlung der Leistungserbringer stärker Bezug nimmt auf die Qualität der Betreuung und präventive Maßnahmen, sei wieder stärker in den Fokus gerückt. Allerdings vor allem im Ausland, wird Dr. Volker Amelung, Vorstandsvorsitzender des Verbands, in einem Bericht auf dem Nachrichtenportal Bibliomedmanager zum Jahreskongress zitiert. Da heißt es dann: In der deutschen Realität seien Shared-Savings-Modelle allerdings Einzelfälle – wie etwa „Gesundes Kinzigtal“ oder das Innovationsfonds-Projekt in Billstedt-Horn.

Den Link zum Artikel «Amelung: “Wir sollten weniger über Anreize reden”» finden Sie hier.

Alles was Sie über uns wissen müssen.

Zu unseren FAQ.

Zusatzangebot: Beckenbodentraining für Männer

Die Muskulatur des Beckenbodens ist vielleicht nicht so auffällig und sichtbar wie der Bizeps. Sie lässt sich aber auch trainieren und ist vor allem wichtiger: Ein gesunder Beckenboden stärkt den Rücken, entlastet Hüfte und Beine, verbessert die Haltung allgemein und wirkt sich positiv auf die inneren Organe aus. Unter anderem schützt er vor Blasenschwäche.

In dem Kurs über drei Einheiten werden durch kräftigende Übungen der Beckenboden und das umgebende Muskelkorsett aktiviert und gestärkt. Gezielte Atemtechniken sorgen darüber hinaus für eine intensivere Wahrnehmung des Körpers, eine Stabilisierung des inneren Gleichgewichts und reduzieren den Stress. Geleitet werden die Stunden von der erfahrenen Trainerin Désirée Hämmerle. Die Teilnahme kostet 43 Euro, Mitglieder von Gesundes Kinzigtal zahlen nur 33 Euro.

FAZ blickt auf Gesundes Kinzigtal

Rüdiger Soldt, Landeskorrespondent der FAZ in Baden-Württemberg, war im Dezember zu Besuch im Kinzigtal. Der Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat sich die Arbeit von Gesundes Kinzigtal angeschaut und mit vielen Beteiligten gesprochen. Das Ergebnis ist am Donnerstag, 9. Januar 2020, online veröffentlicht worden, nachdem der Bericht am 27. Dezember 2019 in der Printausgabe erschien. Der Titel des großen Berichts, der auch andere Regionen in den Blick nimmt und an dem zwei weitere Redakteure gearbeitet haben, lautet Praxis zu verschenken.

Zum Bericht der FAZ.

Programm für Halbjahr 2020 liegt vor

Mit einem bunten Angebot startet Gesundes Kinzigtal ins neue Jahr. Geschäftsführer Dr. Christoph Löschmann: „Es gibt nicht die eine Medizin oder das eine Wundermittel, das uns gesund macht oder gesund erhält. Deshalb macht Gesundes Kinzigtal sehr unterschiedliche Angebote rund um dieses vielschichtige Thema.“ Im Programm finden sich Bewegungskursen für alle Altersklassen und viele Leistungsstufen sowie Ernährungs- und Kochkurse bis hin zu Gesundheitsprogrammen, die auf verschiedene Krankheitsbilder abgestimmt sind.

Das Programmheft wird in den kommenden Tagen verteilt, online ist es bereits einzusehen ->Hier.

Pressemitteilung

Die Meldung als PDF

WDR zeigt Doku mit Gesundes Kinzigtal

Der WDR fragt in seiner Doku-Reihe „Die Story“: Hat eine kleine Region im Schwarzwald die Lösung für die Gesundheitsversorgung der Zukunft?

Am Mittwoch, 6. November, um 22.10 Uhr hat der WDR den Beitrag: „Wie geht es besser? - Die gute Hausarztpraxis“ von Renate Werner gezeigt. Die Journalistin war mit ihrem Team im Frühjahr unter anderem bei Gesundes Kinzigtal zu Gast. Der gut gemachte und ausgewogene Beitrag, der viele Facetten der Gesundheitsversorgung zeigt, ist in der Mediathek (bis November 2020) abrufbar. Der Abschnitt zu Gesundes Kinzigtal - für die ganz Eiligen - beginnt bei ca. 21.10 Minuten.

Doku: "Die gute Hausarztpraxis"

Abrufbar in der Mediathek