Dörte Tillack im Porträt

“Im Einsatz für eine gute ambulante Versorgung” - unter dieser Überschrift hat der Stadtanzeiger in der letzten Juni-Woche ein Porträt von Dr. Dörte Tillack veröffentlicht. Autorin Anne-Marie Glaser geht in ihrem Text sowohl auf den Lebenslauf der gebürtigen Bad Dürrenbergerin (Sachsen-Anhalt) ein als auch auf ihren Anspruch an den eigenen Beruf. Da spielen dann das MQNK und Gesundes Kinzigtal wichtige Rollen: “Wenn man alleine arbeitet, hat man nur einen Blickwinkel. Ich schätze diesen Austausch mit Kollegen”, beschreibt es die 49-Jährige. Die passenden Fotos lieferte Fotograf Michael Bode.
Nachzulesen ist der Artikel auf stadtanzeiger-ortenau.de.

Alles was Sie über uns wissen müssen.

Fragen und Antworten zu Gesundes Kinzigtal.

Ärzteversorgung ist Thema in Hornberg

In einigen Kommunen spitzt sich die Versorgungslage in Sachen Medizin immer mehr zu, weil Arztpraxen schließen und Nachfolger fehlen. Hornberg ist davon aktuell betroffen. Der Schwarzwälder Bote beleuchtet die Situation, bei der viele Organisationen und Institutionen gefragt sind. Darunter ist auch Gesundes Kinzigtal. “Ärzteversorgung sorgt für Diskussion“, heißt der Bericht vom 4. März.

Alles was Sie über uns wissen müssen.

Fragen und Antworten zu Gesundes Kinzigtal.

Gesundes Kinzigtal als gutes Beispiel

Dass die Integrierte Versorgung auf Basis eines Shared-Savings-Modells von Gesundes Kinzigtal in Deutschland einen besonderen Stellenwert einnimmt, wurde beim zehnten Jahreskongress des Bundesverbands Managed Care (BMC) in Berlin deutlich. Diese Versorgungsform, bei der die Bezahlung der Leistungserbringer stärker Bezug nimmt auf die Qualität der Betreuung und präventive Maßnahmen, sei wieder stärker in den Fokus gerückt. Allerdings vor allem im Ausland, wird Dr. Volker Amelung, Vorstandsvorsitzender des Verbands, in einem Bericht auf dem Nachrichtenportal Bibliomedmanager zum Jahreskongress zitiert. Da heißt es dann: In der deutschen Realität seien Shared-Savings-Modelle allerdings Einzelfälle – wie etwa „Gesundes Kinzigtal“ oder das Innovationsfonds-Projekt in Billstedt-Horn.

Den Link zum Artikel «Amelung: “Wir sollten weniger über Anreize reden”» finden Sie hier.

Alles was Sie über uns wissen müssen.

Zu unseren FAQ.

FAZ blickt auf Gesundes Kinzigtal

Rüdiger Soldt, Landeskorrespondent der FAZ in Baden-Württemberg, war im Dezember zu Besuch im Kinzigtal. Der Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat sich die Arbeit von Gesundes Kinzigtal angeschaut und mit vielen Beteiligten gesprochen. Das Ergebnis ist am Donnerstag, 9. Januar 2020, online veröffentlicht worden, nachdem der Bericht am 27. Dezember 2019 in der Printausgabe erschien. Der Titel des großen Berichts, der auch andere Regionen in den Blick nimmt und an dem zwei weitere Redakteure gearbeitet haben, lautet Praxis zu verschenken.

Zum Bericht der FAZ.

Economist lobt Vorgehen von Gesundes Kinzigtal

Überschrieben mit “An integrated approach to value-based healthcare: Germany’s Gesundes Kinzigtal” stellt die Case Study der Intelligence Unit der internationalen Wochenzeitung “Economist” das Vorgehen von Gesundes Kinzigtal vor. Der Beitrag basiert auf Untersuchungen und Gesprächen, die 2018 geführt wurden.

Case Study

“An integrated approach to value-based healthcare”