Forschung — Ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Versorgungssicherung

Die GESUNDES KINZIGTAL GmbH steht als Partnerin in der Region für optimierte Gesundheitsversorgung und Versorgungssicherheit zur Verfügung. Ein wichtiger Baustein hierbei ist neben der Gesundheitsförderung, der Besonderen Versorgung und der Regionalen Versorgung die Forschung an Innovationen, Evaluationen und Digitalisierung.

Die Forschungsaktivitäten sind hierbei neben Eigenmitteln, durch verschiedene nationale und internationale Fördergeber finanziert.

Bei der Auswahl der Forschungsprojekte wird sich an den lokalen Bedarfen orientiert. Input gibt es unter anderem von regionalen Akteuren wie der AOK, der Kommunalen Gesundheitskonferenz Ortenaukreis oder Ihnen. Die Forschungsabteilung sichtet und entwickelt Ideen, erarbeitet Lösungsansätze, gewichtet diese gemeinsam mit lokalen Akteuren und bereitet regionale Umsetzungskonzepte vor.

Nachfolgend ist ein Auszug der Forschungsaktivitäten zu sehen.

HiB

Ambulante Hebammenversorgung im Blick – Pilotregion Kinzigtal

Förderzeitraum: 15.11.2022 – 31.01.2024

Projektpartner:

  • GESUNDES KINZIGTAL GmbH (Projektkoordination)
  • Lokale Hebammen
  • Hochschule Furtwangen / Institut Mensch, Technik und Teilhabe

Fördergeber: Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Förderrichtlinie: Förderaufruf zur Erprobung von Lokalen Gesundheitszentren mit Fokus auf geburtshilflicher Versorgung

KoordinAID

IT-unterstützte Koordination lokaler Ressourcennetzwerke zur Entlastung pflegender Angehöriger im ländlichen Raum

Förderzeitraum: 01.08.2022 – 31.07.2023

Projektpartner:  

  • Bayerisches Forschungszentrum Pflege Digital (Koordinator) 
  • Gesundes Kinzigtal GmbH 
  • Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation 
  • Hochschule Furtwangen / Institut Mensch, Technik und Teilhabe

Fördergeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung 

Förderrichtlinie: Technologiegestützte Innovationen für Sorgegemeinschaften zur Verbesserung von Lebensqualität und Gesundheit informell Pflegender

Modelprojekt TI in Pflegeheimen

Modellprogramm zur Einbindung von Pflegeeinrichtungen in die Telematikinfrastruktur nach § 125 SGB XI Projekttyp A

Projektlaufzeit: 2021-2023 

Projektpartner:

  • Johannes Brenz Altenpflege gGmbH
  • Praxis Brunner
  • Zweitälerpraxis
  • Schloss Apotheke
  • Gesundes Kinzigtal  

Projektträger: GKV-Spitzenverband  

Ich für mich für Dich

Die Seh-Sprech-Stunde

INSEA

Leben mit chronischer Krankheit. INSEA ist ein evidenzbasiertes Stanford-Selbstmanagement-Programm, gefördert von Careum.

Smart Care

SmartCare ist ein Projekt der EU und zielt darauf, allgemein gültige Standards bei der Kommunikation integrierter Versorgungsmodelle zum Leben im Alter zu schaffen.

Innovative Gesundheitsmodelle (InGe)

Projektziele sind eine deutschlandweite Bestandsaufnahme neuer Konzepte der gesundheitlichen Versorgung und die Analyse von Voraussetzungen für ihre Übertragbarkeit

Beyond Silos

Einführung und Steuerung Integrierter Versorgungsleistungen.

Selbstbestimmt und sicher

Die Begleitung von pflegebedürftigen Menschen ist die Aufgabe von Institutionen, zivilgesellschaftlichen und kommunalen Akteuren.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin in der Abteilung Forschung und Entwicklung

Dr. Madeleine Renyi

Forschung und Entwicklung
Digitalprojekte

07831 966 673 131
m.renyi@gesundes-kinzigtal.de